Stiftung für Ökologie und Demokratie e.V. trauert um Weihbischof Ernst Gutting

Die Stiftung für Ökologie und Demokratie e.V. trauert um ihr Kuratoriumsmitglied und Träger des Preises „Goldener Baum“, Weihbischof Ernst Gutting, der am 27.9.2013 im Alter von 94 Jahren in Kaiserslautern verstarb.

Der frühere Speyerer Weihbischof, der am 12.9.1971 im Speyerer Dom zum Bischof geweiht wurde, zeigte ein besonderes Engagement für die Themen Ökologie und Frauenrechte in der kath. Kirche. Mit seinem Lebensmotto „Nur die Liebe zählt“ war ihm wie dem Jesuitenpater Riccardo Lombardi „eine bessere Kirche für eine bessere Welt!“ ein ganz besonderes charismatisches Anliegen.

Anläßlich der Verleihung des Preises „Goldenen Baumes“ der Stiftung für Ökologie und Demokratie e.V. am 13.3.2004 im Bistumshaus St. Ludwig in Speyer beklagte der Weihbischof, dass das Thema „Ökologie“ in seiner Kirche zu stiefmütterlich behandelt werde, denn „wenn wir so weitermachen, gehen wir in 50 Jahren mit der Schöpfung unter“, betonte Ernst Gutting.

Weihbischof Ernst Gutting gehörte vom 1996 bis zu seinem Tode 17 Jahre dem Kuratorium der Stiftung für Ökologie und Demokratie e.V. an. Am 5. Oktober wurde er im nördlichen Seitenschiff des Speyerer Domes beigesetzt. Das Foto zeigt das Grab mit seinem Foto und einem Kranz der Stadt Speyer.

Die Stiftung für Ökologie und Demokratie e.V. betrachtet Guttings Engagement für die Ökologie und für Frauenrechte in der kath. Kirche als dauerhafte Verpflichtung.