Rapunzel mit „Ökologia“-Preis 2018 geehrt

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Bio-Lebensmittel-Unternehmen Rapunzel Naturkost GmbH aus Legau im Allgäu, dieses vertreten durch den Firmengründer und Geschäftsführer Joseph Wilhelm, wurde mit dem diesjährigen „Ökologia“-Preis der Stiftung für Ökologie und Demokratie e.V. durch den Stiftungsvorsitzenden Hans-Joachim Ritter und die „Ökologia“ – Botschafterin der Ökologie – Sabine Kauffmann, ausgezeichnet.

Die „Ökologia“-Skulptur wurde von dem Schifferstadter Künstler Martin Eckrich geschaffen. Frau Kauffmann, die mit dem Unternehmen als Geschäftsführerin des Bioverlages seit seiner Gründung vor über 40 Jahren in Verbindung steht, würdigte Rapunzel in ihrer Laudatio als das große Bio-Naturkost-Unternehmen in Deutschland mit einer hohen Verantwortung für „unsere eine Welt“.

Der Stiftungsvorsitzende Hans-Joachim Ritter, der in seiner Rede die Stiftung vorstellte, begründete die Entscheidung über den diesjährigen Preisträger damit, dass es sich bei Rapunzel um ein Unternehmen handle mit einer breiten Angebotspalette mit über 500 eigenen Bioprodukten. Überdies habe auch das sozial-ökologische Engagement von Herrn Wilhelm eine große Rolle gespielt. So sei durch die Hand-in-Hand-Projekte die Verbindung bis zu den Erzeugern ein Wesenselement von Rapunzel. Rapunzel engagiere sich beispielsweise gegen Gentechnologie oder gegen illegale Rückwürfe von Fischen.

Die Preisverleihung, die musikalisch durch die beiden bekannten Musiker Bobbi Fischer und Veit Hübner umrahmt wurde, fand in Legau vor großem Publikum statt.